Kennst Du mich schon gut genug? GeoMarian, mein Blog, hinter dem ich voll und ganz stehe.  Ich bin wirklich stolz auf das, was ich, nein, was wir alles schon in diesem Blog bewegt haben. Man freut sich natürlich immer, wenn sich jemand für sein Tun interessiert: Sei es nur ein Like auf Facebook, eine nette Nachricht oder etwas anderes. Über so etwas freue ich mich sehr.

 Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich gleich zwei Mal für den Liebster Award nominiert worden bin! Vielen Dank an der Stelle an Annik von Le Mie Foto und an Anja von Goontravel.

Ich dachte mir, dass ich aus den beiden Nominierungen (die ich natürlich angenommen habe) einen Post machen werde.

Falls Du unter einem Stein lebst, und nicht wissen solltest, was der Liebster Award ist:

Dieser Award ist eine Art von Vernetzung von Blogs untereinander. Wer von anderen Blogs nominiert wird, bekommt 11 Fragen gestellt, die auf dem eigenen Blog in so einem Post wie diesem hier, beantwortet werden. Es geht vor allem um das Knüpfen von Kontakten und eine größere Reichweite. Ich finde, der Liebster Award ist eine super Sache und ich freue mich sehr, Teil davon zu sein!

Und nun, LOS GEHT`S!

Ich beantworte hier 22 Fragen, da ich ja zwei Mal nominiert worden bin – Viel Spaß!

1. Weshalb hast Du mit Bloggen begonnen und welche Ziele verfolgst Du dabei?

Grundsätzlich war es mein Ziel, euch von mir und meiner Geschichte zu erzählen – was mich bewegt und wie ich mit meinem Reisefieber umgehe 🙂 Und ich habe schon immer Spaß dabei gehabt, einen Fließtext zu einem spannenden Thema zu schreiben (nicht etwa über ein Gedicht oder so, wie im Deutschunterricht D: ).

Ich denke, dass man auch der Welt zeigen sollte, wie schön sie eigentlich ist: trotz all der Probleme, dem Krieg und der Armut. Diese Welt ist wunderschön und facettenreich – auch das will ich euch allen beweisen!

2. Du liest sicher auch gerne Blogs aus anderen Themenbereichen.Welche Themen interessieren Dich hierbei besonders? 

Um ehrlich zu sein, bin ich (fast) nur an anderen Reiseblogs interessiert. Reisen ist meine große Leidenschaft – ich inspiriere mich am liebsten auf anderen Reiseblogs oder wühle mich durch Zeitschriften. Da bleibt nicht allzu viel Zeit für andere Blogs!

3. Stell Dir vor, du könntest Dir etwas von deinen Bloglesern wünschen. Was wäre das und warum?

Ich liebe alle meine Leser – ich bin, wie schon oft gesagt, unendlich stolz darauf. Soweit bin ich auch sehr zufrieden mit ihnen, eigentlich kann ich nicht meckern 😉

Ein paar Kommentare auf Facebook oder direkt hier auf dem Blog wären schön, ansonsten bin ich wunschlos glücklich!

4. Was ist deine größte Schwäche?

Manchmal bin ich recht ungeduldig. In meinem Dashboard von Blogger, also „hinter den Kulissen von GeoMarian“ geht es manchmal recht chaotisch zu. Wenn etwas nicht  klappt, schmeiße ich zwar nicht gleich den Laptop an die Wand, aber frustriert bin ich dann schon.

Das Paradebeispiel ist hier mein Drop Down Menu (siehe oben). Ich habe 3 Tage für den HTML Code und das ganze CSS gebraucht – ungelogen! Manchmal, wenn ich eine neue Rubrik anlege, verreißt mir das ganze Menü und es wird in seine Einzelteile zerteilt.

Meistens liegt das dann an einem EINZIGEN </ul> oder </li>. Das muss ich dann erstmal finden – manchmal sind das viiiele Stunden, in denen ich öfters die Geduld verliere… 😀

5. Du darfst morgen zu einem Reiseziel deiner Wahl aufbrechen, hast vier Tage Zeit und 1000€ zur Verfügungfür die Dauer deines Aufenthaltes. Wohin reist Du und welche vier Dinge möchtest Du unbedingt sehen bzw. tun?

Hui – ich wäre auf und davon! Eigentlich wäre ich ja sofort im Flugzeug nach Asien – das Problem: für tausend Euro und in nur vier Tagen kommt man nicht weit. Deshalb würde ich mich sicher auf Europa beschränken. Mm, aahhh ja, jetzt hab ich was: Montenegro.

Um ehrlich zu sein, kann mich niemand so richtig verstehen. was ich denn die ganze Zeit mit Montenegro habe. Ich stelle mir das Land im Balkan aber als superspannend,nett und unberührt vor – wie ein Italien ohne Touris. Mit tollen Buchten, Bergen und Städten.

Ich würde mir (vorrausgesetzt ich hätte eine Mopedführerschein…) ein Moped mieten und durch das Land rattern.

Zu sehen bekommen möchte ich viele kleine urige, mediterrane Dörfer, gigantische Brücken aus Stein, die über große Täler führen, malerische Buchten und typisches Essen dort.

So richtig weiß ich gar nicht, was es dort denn eigentlich zu Essen gibt, eines steht fest:Ich würde es sehr gerne einmal probieren.

Also Annik, Du kannst beruhigt sein: deine 1000€ würde ich schon irgendwie unterkriegen! 🙂

6. Dein größter Wunsch ist….

…zu wissen, dass es meinem Bruder dort gut geht, wo er jetzt ist.

…meinen Bruder irgendwann wieder zu sehen.

7. Sommer oder Winter?

Schwierige Frage! Eigentlich mag ich auch sehr den Schnee und die Winterlandschaft..

Da ich aber kein Fan von Wintersportarten bin, und lieber im Sommer draußen bin, stimme ich einfach mal für den Sommer! 🙂

8. Welches Buch hast Du zuletzt gelesen?

Im Moment lese ich sehr gerne Thriller, die unter die Haut gehen. Letztens habe ich das Buch „Kalte Asche“ und „Leichenblässe“ von Simon Beckett gelesen – beide superspannend und empfehlenswert!

9. Pannen auf Reisen sind…? 

welche Pannen? 😀

Um ehrlich zu sein, sind mir meiner Erinnerung nach, keine größeren Pannen auf Reisen passiert. Sollte mir zukünftig eine einfallen, werde ich sie sicher hier ergänzen 🙂

10. Du kannst die wichtigste Entscheidung deines Lebens rückgängig machen – welche ist das und warum würdest Du dich heute umentscheiden?

Ich bin noch nicht allzu alt, habe noch nicht allzu viele Entscheidungen hinter mir. Und die Situationen, in denen ich entscheiden musste, bereue ich bis heute nicht. Auch das stimmt mich zufrieden mit mir selbst, das ist wichtig für mich! 🙂

11. Wofür würdest Du sofort alles stehen- und liegenlassen?

…Ganz sicher für ein Flugticket nach Asien. Ziel? Egal, Hauptsache Asien.Ach ja, meinen Rucksack und Laptop müsste ich aber mitnehmen! 🙂

Das waren nun die ersten elf Fragen von Annik. Ich fand sie sehr gut gewählt! im Folgenden findet ihr nun die anderen elf von Anja!

12. Die besten Ideen für neue Blogbeiträge kommen Dir beim…?

 

…Reisen. Auf Reisen selbst, habe ich die meiste Zeit. Oft denke ich dann über mich selbst nach – und während ich so denke, fallen mir meist die besten Ideen ein.

 

13. Schreibst Du deine Beiträge in einem Notizbuch o.ä. vor oder direkt im Blog?

Meistens bereite ich mich irgendwie auf meinen nächsten Beitrag vor. Manchmal fertige ich zuvor eine MindMap an, in der ich meine Ideen sammle. Auf Reisen führe ich tatsächlich manchmal ein Notizbuch, damit ich nichts vergesse. Jedoch schreibe ich mir nicht jeden Beitrag einmal vor, die allerbesten Ideen kommen mir dann eh beim Schreiben! 🙂

14. Wenn Du 10 Tage nicht gebloggt hast, fühlst Du dich?

In den letzten Wochen habe ich ja meinen Blog renoviert – das war eine Höllenarbeit. Wenn man es sehr streng nimmt, habe ich bestimmt 40 Tage nicht gebloggt – aber ich war MINDESTENS jeden dritten Tag an meinem Blog, um etwas am Design zu ändern, etc.

Außer dieser Pause habe ich also noch nicht wirklich 10 ganze Tage nicht gebloggt und darauf bin ich auch recht stolz. Ich würde mich selbst als recht aktiv beschreiben.

Manchmal jedoch erholt mich doch so eine Art Schuldgefühl: Wenn ich der Meinung bin, dass ich zu wenig gebloggt habe, fühle ich mich etwas schuldig – wobei ich das eigentlich nicht bräuchte, ich weiß, ich weiß 😀

15. Wenn Du nicht bloggst, was machst Du dann?

Neben dem Bloggen gehe ich natürlich in die Schule. Auch Karate ist ein wichtiger Bestandteil meines Lebens – dreimal wöchentlich gehe ich ins Training. Das gibt mir den Ausgleich so einen Ausgleich von all dem Schulstress 🙂

Und wenn ich nicht in der Schule büffle oder trainiere, blogge ich meistens 😉

16. Wohin ging deine erste Auslandsreise?

Meine erste Reise ins Ausland war 2004 nach Griechenland – ein Urlaub, an den ich mich fast gar nicht erinnern kann, Damals ging es in die Nähe von Thessaloniki mit meiner ganzen Familie. Einer der wenigen Urlaube in meinen ersten zehn Lebensjahren, aber er war bestimmt schön 🙂

17. Mit wem verreist Du am Liebsten und warum?


Diese Frage lässt sich für mich leicht beantworten – Reisen mit meiner Mutter sind etwas ganz Besonderes. Natürlich ist jde Reise etwas besonderes, aber immer, wenn ich mit ihr reise, hat der Urlaub noch etwas ganz besonderes: etwas, das ich nur schwer beschreiben kann.

 

18. Wie bewegst Du dich auf Reisen am meisten fort?


In Asien wäre das ganz sicher der Bus. Ohne den Bus geht dort gar nichts – anders als viele, gefällt mir das Bus fahren aber sehr. Das ist etwas ganz Besonderes.

In Kambodscha habe ich das erste mal eine „asiatische Busfahrt“ erlebt. Der Bus hält dort, wo gewunken wird. Keine Koffer oder Taschen – Reissäcke werden als Gepäck mitgebracht. Wo die verstaut werden? Na im Gang! Und der nächste, der kommt, legt seinen einfach darauf.

Es ist in Asien übrigens auch keine Seltenheit, dass der Bus die ganze Fahrt über hupt: Irgendwie muss man die Elefanten ja von der Straße bekommen, oder? 😉

 

19. Reist Du um zu bloggen oder bloggst du, um zu Reisen?


Eine gute Frage, die ich mir zwei mal durch den Kopf gehen lassen musste. Nehmen wir mal an, ich würde bloggen um zu reisen: dann wäre ich doch beim Bloggen darauf aus, auf Reisen zu gehen – oder?

Reisen ist und bleibt das Wichtigste an diesem ganzen Blog, deshalb bin ich mir ziemlich sicher, dass ich reise um zu Bloggen! 🙂

 

20. Hotel oder Hostel?


Ja ja, ich weiß… Die ganze Zeit behaupte ich, ein Traveller zu sein und dann … Um ehrlich zu sein: definitiv Hotel! Wirklich oft habe ich auch noch gar nicht in Hostels geschlafen.

Leider habe ich bis dato nur schlechte Erfahrungen damit gemacht – egal ob das Hostel an der Autobahn (uuargh) oder das in Indonesien – vor allem in Asien gibt es durchaus Hotels mit super Preisen. Das ist dann eher meine Variante 😀

 

21. Was macht deinen Blog so besonders?


Diese Frage ist nicht allzu schwer zu beantworten. Ich denke, das Besondere an diesem Blog ist der Autor, ich selbst. Ok, das kam jetzt egoistisch rüber. Ich meine damit, dass ich davon aus gehe, dass unter normalen Umständen fast kein 14-jähriger Junge einen Blog über seine Reisen führt. Vielleicht gibt es das ja irgendwo, aber in meiner Ansicht ist das definitiv eine Besonderheit!

22. Was macht den Reiz des Reisens aus?


Reisen bedeutet mir so vieles. Auf Reisen bin ich frei, niemand kennt mich, niemand erwartet etwas von mir. Ich bin einfach ein Mensch wie jeder andere in dieser großen Welt.

Das wäre der erste Punkt, der mich so an Reisen begeistert. Genauso wichtig ist mir aber auch mein Entdeckersinn, mein Drang danach, Neues zu entdecken, etwas, was ich vielleicht noch nie gesehen habe. Und wenn es nur eine 5-köpfige Familie auf dem Moped an der Straßenkreuzung ist… 🙂

So viele Eindrücke kann man niiiiemals erleben, wenn man nicht reist. Drum reise ich fröhlich weiter, bis an mein Lebensende 🙂

Das war´s! Ich hoffe, dass Du etwas über mich lernen konntest! 🙂 Ui, ich habe ja noch die Qual der Wahl: laut den Richtlinien für den Liebster Award darf ich nun 3-11 andere Reiseblogs nominieren. Meine Wahl fiel auf die folgenden Blogs:

~ Die Reisecheckliste – ein etwas anderer Blog, mit dem Du hoffentlich nichts mehr vergessen wirst!

 ~ Weltentdeckerliebe – hier berichtet Jenny live von ihren Reisen – gerade ist sie in Irland unterwegs!

~Star Travel – begleite Xenia und Tim auf ihrer Reise einmal quer durch Südamerika!

~Moppedhiker – begleite die Moppedhiker auf ihren zahlreichen Reisen mit ihrem Motorrad. Momentan sind sie in Polen und Tschechien unterwegs.

Du bist neugierig geworden? Dann schau doch ruhig bei den Blogs einmal vorbei! 🙂

Meine Fragen an die Glücklichen:

1. Hast Du ein ganz bestimmtes Ziel, welches Du mit deinem Blog erreichen möchtest?

2. Gibt es etwas, das Du am Bloggen gar nicht leiden kannst? Wenn ja, was und warum?

3. Asien oder Amerika?

4. Angenommen, Du hast von heute auf morgen 100 000€ auf dem Konto – was würdest Du tun?

5. Welche Hobbies hast Du neben dem Bloggen noch? Siehst Du das Bloggen überhaupt als Hobby?

6. Deine schönsten Reisen waren…?

7. Wohin möchtest Du niemals zurückkehren und warum?

8. Stell dir vor, Du hättest einen Wunsch frei – welcher wäre das?

9. Reisen oder Blog? (gemeine Frage, ich weiß 😀 )

10. Das Leben ist….

11. Belize oder Bhutan?

Wie geht es nun weiter? Eine Anleitung für Liebster Award Anwärter

~ Danke der Person, die dich nominiert hat und verlinke sie auf deinem Beitrag.

~Nominiere 3 bis 11 weiter Blogs für den Liebster Award (am besten frägst Du sie vorher, ob sie auch wirklich Lust darauf haben)

~Suche dir elf interessante Fragen an deine Nominierten zusammen

~Schreibe diese Fragen nun direkt unter deinen Beitrag (wie bei mir jetzt), damit deine Nominierten auch wissen, welche Fragen sie beantworten müssen

~Informiere deine Nominierten am besten noch einmal privat, dass sie nun anfangen können!

~Such dir eines der vielen „Liebster Award“-Logos von Google/Pixabay/etc. heraus und füge es auf deinem Beitrag ein

Ich wünsche euch ganz viel Spaß! 🙂
The following two tabs change content below.
Hi, ich bin´s Marian! Mit 14 Jahren Autor eines Blogs? Natürlich geht das! Als ich zwölf Jahre alt war, ergriff mich plötzlich das Reisefieber: Ich schnappte mir meine Mutter und den Rucksack und flog nach Kambodscha, Seitdem liebe ich Asien, Großstädte und das Fliegen selber mehr wie alles andere. Bleib doch noch ein wenig und entdecke mit mir die Welt!

4 Kommentare

  1. Hi Marian
    ganz ehrlich? Du hast mich voll getroffen mit deinen Antworten. Ich selbst reise seit über einem Jahr mit meinem kleinen Jungen (6) durch Asien und wenn ich deine Zeilen hier lese, weiß ich genau was das Reisen mit meinem Sohn machen wird. Das ist einfach nur großartig, deie Sichtweise auf das Reisen und die Welt zu bekommen. Danke dir sehr für die privaten Einblicke, auch auf deiner Über Mich Seite.
    Mach weiter so und lass dich von nichts ausbremsen. Aus dir wird sicher mal ein Großer

    1. Hey Stephie!
      Wow, dein Kommentar war wohl mit einer der schönsten überhaupt. <3 Ich bin mir sicher, dass dein Sohn ein ganz toller Junge wird.
      Reisen hat einen so unglaublichen Mehrwert, selbst wenn man noch klein ist und nicht alles versteht, was da in der Welt los ist. Reisen bildet nicht nur, es formt einen richtig. Das finde ich ganz toll, dass Du das mit deinem Sohn machst!:)
      Ausbremsen lasse ich mich sicher nicht 🙂 LG Marian

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*